Gärten der Kraft und Ruhe in München

Münchens Gärten und Parks als Orte der Kraft entdecken

Er gehört zu den größten Parklandschaftschaften Europas. Er misst 375 Hektar Grundfläche, auf seinen Fußwegen, auf denen die Schritte auf feinem Kies knirschen, kann man insgesamt 63 Kilometer zurücklegen, zwölf Kilometer können zusätzlich als Reitpfade genutzt werden. Die Rede ist von Münchens beliebtester Grünfläche: dem Englischen Garten.

Sonnenanbeter aus aller Welt zieht es in den letzten Wochen vermehrt in Münchens grüne Oase; um im Milchhäusl ein Bio-Eis zu schlecken, auf den anmutigen weißen Monopteros zu steigen und oben angekommen über den Park und auf die Türme der Frauenkirche zu blicken. Um unter einem der riesigen alten Bäume dem rhythmischen Trommeln junger Musiker zu lauschen oder seine Füße im Eisbach (der seinen Namen zu Recht trägt!) zu kühlen.

Wir können Kurfürst Karl-Theodor, der die Anlage des größten Parks Münchens im Jahr 1789 in Auftrag gab, dankbar sein. Zu seiner Zeit war Karl-Theodor jedoch höchst unbeliebt bei den Münchnern – sie hatten Wind bekommen, dass ihr Kurfürst lieber über die österreichischen Niederlande als über Bayern regiert hätte – eine inakzeptable Kränkung für die stolzen Münchner. Noch heute ist seine Unbeliebtheit nachzuspüren: Der Karlsplatz, nach ihm benannt, wird noch heute nur „Stachus“ genannt – man wollte den großen Platz nicht nach dem ungeliebten Kurfürsten nennen, sondern lieber nach dem damals beliebtesten Wirt an jenem Platze: Eustachius.

Entdecken Sie mit den Stadtspürern die schönsten Parks und Gärten Münchens und lernen Sie mit uns auch unbekanntere, geheime grüne Oasen der Stadt kennen! In unserer neuen Artikelserie „Gärten der Kraft und Ruhe in München“ und natürlich auf den Original-Stadtspürer®-Touren.

Die kraftvollsten Gärten und Parks in München

Die nächsten Veranstaltungen