16. Engel im Stadtspürer®-Adventskalender – ENGEL DES ABSCHIEDS

Wovon wirst du dich verabschieden?

Bevor etwas Neues in unser Leben kommen kann, heißt es oft erst einmal Abschiednehmen vom Alten. Bevor das Licht wiedergeborene werden kann, durchmessen wir nicht selten noch einmal die dunkelsten Gegenden unserer Seele. Abschied nehmen heißt Loslassen, damit etwas Neues Raum einnehmen kann.

Dieser Engel steht an einem Ort des Abschieds, nämlich auf dem Alten Nördlichen Friedhof. Er ist traurig und sanft zugleich. Er will uns den Abschied leichter machen, denn er kann schon über den Rand unserer Gegenwart hinaussehen – und weiß, welche Schönheit in unserer Seele aufblühen wird, welche Freiheit unser Herz erfassen wird, wenn wir losgelassen haben werden.

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.
Da hab ich ihm seine Himmel gegeben, –
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt…
Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, –
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.

Rainer Maria Rilke

Noch mehr Engel aus unserem Stadtspürer®-Adventskalender: